Ratschläge zum Verhalten, damit man nicht aneckt ...

Dünenschutz:
Das Betreten der Dünen ist abseits der Wege streng verboten. Zahlreiche Naturschutzgebiete sind abgesperrt und nicht zugänglich. Klettern Sie nicht über Zäune und beachten Sie die Hinweisschilder!

Vögel füttern:
Eine große Unsitte ist es, Möwen und Tauben zu füttern. Beide Vogelarten sorgen für massive Probleme, man sollte nicht noch durch Füttern zu ihrer Vermehrung beitragen.

Raserei mit dem Auto:
Geschwindigkeitsbegrenzungen werden streng kontrolliert und Bußgelder werden sofort eingezogen. Lassen Sie sich von einheimischen Autofahrern nicht provozieren, auch wenn diese Sie schneiden und überholen.

Sprache:
Nicht jeder Zeeländer spricht deutsch, vor allem unter den jungen Leuten ist Deutsch keine favorisierte Fremdsprache. Machen Sie sich zuerst mit Englisch verständlich. Oder eignen Sie sich ein paar Wörter Niederländisch an. Das wird Ihnen Tür und Tor öffnen.

Strandburgen:
Das Bauen von Sandburgen ist verpönt. Halten Sie sich also besser zurück.

Falsch parken:
Parkplatzknappheit herrscht in praktisch allen Küstenorten und in den Zentren der Städte. Also Vorsicht bei Parkverbot! Die Bußgelder sind hoch ...

Blick in den Rückspiegel vergessen:
Bevor Sie zum Aussteigen die Autotür öffnen, auch auf dem Beifahrersitz oder dem Rücksitz, müssen Sie sich zunächst immer vergewissern, ob nicht gerade ein Fahrrad vorbeikommt.

Hunde:
Ihre vierbeinigen Lieblinge dürfen an den Strand – in der Hochsaison von morgens 9 bis abends 18 Uhr aber bitte nur an der Leine. Außerhalb dieser Zeiten und in der Nebensaison besteht keine Anleinpflicht. Dass Sie die Hundehäufchen mit einer Schaufel oder einer kleinen Plastiktüte aufnehmen und entsorgen, versteht sich von selbst!